Jan-Friedrich Doerks gewinnt Silber

Soeben hat Jan-Friedrich Doerks bei der Juniorenweltmeisterschaft in Vuokatti über die 30 Kilometer in der klassischen Technik Silber gewonnen. Nachdem er mit seinem Teamkollegen Korbinian Heiland (SC Partenkirchen) einige Zeit das Tempo bestimmt hatte, konnte er sich mit Alexander Ivshin (Russland) und Alexander Stahlberg (Finnland) vom Rest des Feldes absetzen. In der letzte Runde hatte Ivshin den meisten Stieg und konnte sich von den beiden anderen am letzten Anstieg entscheidend absetzen. Jan-Friedrich konnte sich im Schlusssprint gegen den Finnen Stahlberg durchsetzen und so über den Vize-Juniorenweltmeistertitel jubeln. Korbinian Heiland rundet das hervorragende Rennen der Deutschen als sechster ab.

Wir gratulieren ihm ganz herzlich zu diesem grandiosen Erfolg!

Jan-Friedrich Doerks startet bei der Nordischen Juniorenweltmeisterschaft in Lathi/Vuokatti *UPDATE*

*UPDATE* Das Rennen vom 11.02. über die 10 Kilometer wurde auf den 12.02. verschoben. Die Startzeit wurde auf 10:20 Uhr CET vorverlegt.

Die Nordischen Juniorenweltmeisterschaften finden in diesem Jahr vom 08. – 14.02.2021 im Finnischen Lathi statt. Während die Wettkämpfe im Spezialsprung und in der Nordischen Kombination im Skistadion von Lahti ausgetragen werden, laufen die Skilangläufer auf den Strecken in Vuokatti um die Medaillen. Einer von ihnen ist unser Vereinsmitglied Jan-Friedrich Doerks. Mittlerweile startet er für den SWV Goldlauter-Heidersbach.

Jan-Friedrich Doerks ©Deutscher Skiverband

Am 09.02.2021 verpasste er im Klassik-Sprint über 1,4 Kilometer als 32. die Finalläufe um fünf zehntel Sekunden. Neuer Junioren-weltmeister wurde der Finne Niilo Moilanen, der Lars Agnar Hjelmeset aus Norwegen und den Schweden Emil Danielson auf die weiteren Podestplätze verweisen konnte. Bester Deutscher wurde Jan Stoelben vom SK Wunderthausen auf Platz 10. Elias Keck vom TSV Buchenberg erreichte als 14. das Viertelfinale.

Bei den Frauen konnte sich Monika Skinder aus Polen zur Juniorenweltmeisterin im Sprint über 1,1 Kilometer krönen. Die Schwedin Moa Hanson wurde Zweite, vor der Polin Karolina Kaleta. Hier konnten Verena Veit (SC Oberstdorf) als 11., Linda Schumacher (SSV Geyer) als 23. und Germana Tannheimer (SC Oberstdorf) als 29. die Finalläufe erreichen.

Jan-Friedrich läuft voraussichtlich am 11.02. über die 10 Kilometer in der Freien Technik (Start 11:00 Uhr CET), am 13.02. in der 4x5km Staffel (Start: 9:30 CET) und am 14.02. über 30 Kilometer Massenstart in der klassischen Technik (Start: 11:40 CET)

Es gibt einen kostenpflichtigen Livestream von den Wettkämpfen.
Dort kann entweder ein 1-Tagespass (6,99€) oder ein Pass für die gesamte Woche (17,99€) erworben werden.
Livestream: https://www.oz.com/jwsc2021

Wir wünschen ihm viel Erfolg für die kommenden Rennen!

Deutsche Meisterschaften der Masters

Heiko Hackel (WSV Harzgerode), Christian Schirrmeister (SK Oker), Patric Essbach (SC Bischofsgrün), Foto©: Bärbel Schulze

Vom 30.10 bis zum 1.11 fanden die Deutschen Meisterschaften der Masters (Ü30) im Papengrund in Bad Freienwalde statt. Nachdem am Freitagnachmittag auf den nördlichsten Skisprungschanzen Deutschlands im Regen trainiert wurde, ging es am Samstag um die Einzeltitel. Die Meisterschaftstitel bei den Masters werden ab der Altersklasse Ü 30 bis hin zur Altersklasse Ü 70 verteilt. Am Wettkampf durfte die Herrenaltersklasse (U 30) auf der K 60-Meterschanze teilnehmen. Christian Schirrmeister vom Skiklub Oker konnte diese mit Sprüngen auf 60,5 Meter und 60 Meter und guten Haltungsnoten gewinnen. Mit einer Gesamtpunktzahl von 227,2 Punkten konnte er sich mit einem Vorsprung von 1,4 Punkten gegen Heiko Hackl vom WSV Harzgerode durchsetzen.

Zudem durfte die Trainingsgemeinschaft aus Braunlage einen Deutschen Meistertitel bejubeln.
Marc Schweter vom SC Kottmar konnte sich mit starken Sprüngen in der Altersklasse 40-44 durchsetzen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist image-1024x768.png
Christian Schirrmeister (SK Oker), Luke Duda, Markus Damköhler (beide WSV Braunlage)

Am Sonntag stand zunächst ein Teamwettkampf an. Da für die offizielle Teamwertung drei Teilnehmer (einer muss Ü 30 sein) aus einem Verein zusammen starten müssen. Blieb dem Team Harz 1 nur die Möglichkeit in der inoffiziellen Wertung teilzunehmen. Hier konnte das Team bestehend aus Luke Duda, Markus Damköhler (beide WSV Braunlage) und Christian Schirrmeister (SK Oker) überraschend den zweiten Platz belegen. Mit Luke Duda (Jahrgang 09) und mit Markus Damköhler (erst seit 3 Jahren aktiv), war das Team mit dem jüngsten und dem unerfahrensten Springer besetzt. Umso größer war die Freude darüber, dass es ein Team vom Niedersächsischen Skiverband auf das Podest geschafft hat.

Die für den November geplanten Offenen Landesmeisterschaften des Landes Brandenburgs wurden auf Grund der jüngsten Covid-19-Verordnung im Anschluss durchgeführt. Hier konnte Christian Schirrmeister sich erneut in der Herrenklasse durchsetzen. Für zwei Sprünge auf 63 Meter, erhielt er eine Gesamtpunktzahl von 241,4 Punkten.

Trainingsgruppe Braunlage
v.l.: Marc Schweter, Luke Duda, Christian Schirrmeister, Markus Damköhler

Damit ist die Sommersaison 2020 nach zwei Wettkampfwochenenden wieder beendet. Leider ist im November auch das Skisprungtraining untersagt. Hoffentlich kann Christian Schirrmeister den SK Oker im Winter wieder als Vorspringer repräsentieren.

Erfolgreiches Wochenende in Bad Freienwalde bei den Deutschen Meisterschaften der Masters.

Ergebnisse:
Deutsche Meisterschaften der Masters: https://wsv-badfreienwalde.eu/wp-content/uploads/2020/11/201031-ERGEBNISSE-DM-der-Masters-Skispringen-Bad-Freienwalde.pdf
Deutsche Meisterschaften der Masters (inoffizielles) Teamspringen: https://wsv-badfreienwalde.eu/wp-content/uploads/2020/11/201101-ERGEBNISSE-DM-der-Masters-Skispringen-offizielles-Teamspringen-Bad-Freienwalde-2.pdf
Offene Landesmeisterschaften: https://wsv-badfreienwalde.eu/wp-content/uploads/2020/11/2020-ERGEBNISSE-Offene-LM-Brandenburg-Skispringen-Bad-Freienwalde.pdf