Wildkräuterführung mit Picknick

Was blüht denn da? Kann man das essen?

Ja das sieht nicht nur lecker aus, sondern schmeckt und ist gut für den Körper. Die 9 Teilnehmerinnen haben von Sabine Schweiger,
Kräuterpädagogin-BNE, viel gelernt. Am Langenberg in Göttingerode konnten wir gleich auf den ersten zehn Metern Gundermann und Giersch
probieren und werden das Unkraut aus dem Garten jetzt durch Verspeisen im Kräuterquark reduzieren. Spitzwegerichblätter wirken
entzündungshemmend bei gelaufenen Blasen, gegen Juckreiz bei Insektenstichen und die noch nicht blühende Knospe schmeckt nach Pilz
und kann geröstet über Salate gestreut werden. Und das echte Johanniskraut können wir jetzt auch genau bestimmen. Der Spaziergang
endete mit einem leckeren Kräuterpicknick, so dass wir am eigenen Leib erfahren konnten, wie köstlich Kräuterlimonade, -brot, Salat und die
selbstgeschüttelte Kräuterbutter schmecken.

Elke Jahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.