Spannend bis zuletzt…

Sieger aus dem Harz
… blieb die 28. Nord-Westdeutsche Mattenschanzentournee. Christian Schirrmeister war als dritter in der Jugend 16/17 aus dem Sauerland in den Harz angereist. Beim gestrigen Springen in Wernigerode gelang ihm mit zwei soliden Sprüngen von 58 m die Verbesserung auf den zweiten Platz in der Gesamtwertung; er verlor aber leicht auf den Führenden. Beim heutigen Abschlussspringen auf den Brockenwegschanzen in Braunlage konnte er im ersten Durchgang wieder etwas Boden gut machen. Beim letzten Sprung der 5-Schanzentournee gelang ihm dann ein famoser Satz auf 57 m, der ihm den Tagessieg und auch den knappen Tournee-Gesamtsieg in der 10-köpfigen Altersklasse einbrachte. Damit war auch die „magische“ 1000-Punkte-Marke geknackt; in der Endabrechnung hatte er mit 1005,5 Punkten 4,1 bzw. 26,1 Punkte Vorsprung auf die Nächstplazierten, die beiden Niederländer Lars Antonissen und Rico de Jong. Zum 7. Mal war Christian bei dieser Tournee dabei und konnte sich nach mehreren zweiten Platzierungen heute endlich über seinen ersten Gesamtsieg freuen. Mit ihm freute sich auch Heimtrainer Helmut Reichertz, dessen Schützlinge vier von acht gelben Trikots eroberten.
Der Skiklub Oker war gestern und heute nicht nur bei den Springern und Zuschauern, sondern mit Peter Zilian auch auf dem Sprungrichterturm vertreten. Im Rahmen der Harzer Tourneespringen trafen sich Sprung- und Kampfrichter aus vier Landesverbänden zur Auffrischung und Erweiterung ihrer Kenntnisse. Unter anderem wurden die Bewertungen der Sprungrichter anhand von nachträglichen Videoanalysen der Sprünge kritisch unter die Lupe genommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.