Alle Artikel von Uwe Schirrmeister

Mountainbike-Touren

Wir machen Mountainbike-Touren, immer mittwochs, 17:30-20:00 Uhr. Eine gute Gelegenheit, Sport und Geselligkeit zu verbinden. „Start/Ziel“ ist jeweils am Sportpark Bad Harzburg. Zunächst bis zum Ende der Sommerferien, also auf jeden Fall noch am 19. und 26. August. Danach sehen wir weiter.

Achtung Änderung für den 26.8.: Aufgrund der Wetterbedingungen mit Gefahrenpotenzial fällt die heutige Radtour aus. Geplant ist, sie morgen nachzuholen, Start wieder am Sportpark um 17.30 Uhr.

Nachtrag 19.8.: Heute möglichst Badesachen mitbringen – sollte man sowieso eigentlich immer im Leben dabei haben. 😉

Vasaloppet 2020

Nach zuletzt 2004 war der Skiklub Oker in diesem Jahr mal wieder mit einer ganzen Mannschaft beim Vasaloppet in Schweden vertreten. Um vor dem Hauptereignis noch ein paar Schnee-km zu bekommen und beim Vasaloppet 45/Halbwasa an den Start zu gehen, waren wir schon am Wochenende zuvor via Kiel-Göteborg angereist. In Schweden empfing uns ergiebiger Regen und bis zum Quartier in Rättvik am Siljansee war kein Schnee in Sicht. Zum Glück war es schon am Tag nach der Ankunft mit dem Regen vorbei; das Wetter blieb bis zur Nacht vor dem Hauptlauf trocken mit kalten Nächten und tagsüber Temperaturen um den Gefrierpunkt. Etwas unerwartet fanden wir sehr gute Skilaufbedingungen auf dem Loipennetz des Skigebietes Orsa Grønklit ca. 30 km nördlich von Mora vor. Am Dienstag, 25.2., nutzten einige von uns den Vasaloppet 45 km zur Einstimmung. Die Strecke war überwiegend mit Kunstschnee belegt, meist gute, stellenweise eisige Spuren. Entsprechend zügig waren wir unterwegs. Mit 2:13:47 war Alexander Schirrmeister schnellster des Teams, vor Konstantin (2:30:40), Christian (2:30:42), Uwe (2:31:13) und Marianne Schirrmeister (3:49:29) sowie Jörg Heger (2:35:02). Die tollen Zeiten gaben mächtig Auftrieb für den Hauptlauf, auf den wir uns weiter mit Trainingseinheiten im schönen Orsa Grønklit oder auf der Vasaloppetstrecke vorbereiteten. Zum Hauptlauf am 1. März schlug allerdings das Wetter um: starker Schneefall ab Mitternacht und noch während des Rennens, dazu Gegenwind aus Osten, Temperaturen schon am Start nur knapp unter 0 °C. Herausforderung für die Skipräparierung und Entscheidungshilfe für Fellski, so vorhanden. Um 2.30 Uhr in der Nacht fuhren wir in Rättvik los, um rechtzeitig gegen 5 Uhr am Start zu sein und Skier samt Stöcken in die Start-Gates zu platzieren. Aufgrund der Ergebnisse vom Vasaloppet 45 genossen wir das Privileg, uns in die Startgruppen 4, 6 und 7 einsortieren zu dürfen. Nach üblichen Vorbereitungen noch ein „Vorher“-Foto am Startgate. Besondere Atmosphäre unter so vielen, meist ambitionierten Skilangläufern. Ununterbrochen dichter Schneefall. Nach dem Start um 8 Uhr ergab sich aus unseren Startgruppen „zähfließender Verkehr“ auf den ersten 4 km bergan, aber kein kompletter Stillstand. Aufgrund des Neuschnees gab es keine präparierten Spuren; im Vergleich zum Halbwasa ging es nur mühsam und langsam von km zu km voran. Von 16.000 gemeldeten Teilnehmern hatten ca. 2.000 auf den Start verzichtet und ca. 2.000 erreichten das Ziel in Mora nicht. Unzählige Stürze waren zu beobachten aufgrund des unebenen, wechselnden Untergrunds, zum Ende hin dann auch wegen Konzentrationsmangel und Entkräftung. Mit 7:18:20 erreichte wieder Alexander Schirrmeister als erster des Teams den Zieleinlauf unter dem Banner mit dem Wasa-Motto: „In der Spur der Väter für zukünftige Siege“. Gefolgt von Uwe (7:54:07), Christian (8:24:25), Ferdinand (8:40:20), Konstantin (8:56:58) und Johannes Schirrmeister (9:27:46) sowie Jörg Heger (8:45:31). Marianne Schirrmeister erreichte nach 9:53:54 Stunden und 71 km die Verpflegungsstelle Hökberg. Dort hatte sie die Cut-off-Zeit knapp überschritten, fand die Loipe abgesperrt vor und wurde wie alle nachfolgenden Läufer per Bus zum Ziel transportiert. Elske Schirrmeister versorgte als Betreuerin an der Strecke und im Ziel die Aktiven und nutzte dazu den großen weißen SK Oker-Betreuerinnen-Hut.

Mit Tobias Hartig (Eintracht Braunschweig), Michael Weiß (SC Altenau) sowie Jean-Michel Fräsdorf, Felix Wetterling, Thomas Hedderich und Marcel Holland (Skiverband Sachsen-Anhalt) waren auch einige andere Harzer beim diesjährigen Vasaloppet am Start und recht erfolgreich. Besonders beeindruckend war der Podestplatz von Tobias Hartig beim Halbwasa.

Neben dem sportlichen Aspekt kam das sonstige Miteinander im Team nicht zu kurz: Wir haben in 2 Blockhütten gewohnt, gemeinsam gekocht, Skier präpariert, gefachsimpelt, hatten Zeit zum Erzählen, Spielen, Diskutieren und haben auch viel gelacht.

Die besondere Faszination des Vasaloppet lässt sich schwer vermitteln, wenn man nicht einmal selbst dabei gewesen ist. Für Schweden ist er ein nationales Ereignis; viele haben irgendwann mal daran teilgenommen. Über eine Woche lang wird landesweit während der verschiedenen Rennen mitgefiebert und im Fernsehen von morgens bis abends darüber berichtet. Trotz der anderen Formate (Kurzwasa, Frauenwasa, Offene Spur, Halbwasa, Nachtwasa, Staffelwasa, Blaubeerlauf) zählt für einen Schweden so richtig nur die Teilnahme am Hauptlauf über 90 km mit Massenstart.

Wir haben den alten Skisack von Pelle Ahrens benutzt, der schon 1973 und 1975 mit beim Vasaloppet war, und hoffen, dass die diesjährige Teilnahme als Mannschaft die Leidenschaft im Verein weiterträgt, sich auch in Zukunft immer mal mit einer Mannschaft dazu aufzumachen. Ein unvergessliches Erlebnis ist garantiert!

Jan-Friedrich Doerks bei der nordischen Junioren-WM

Derzeit werden die nordischen Ski-Weltmeisterschaften der Junioren im sächsischem Oberwiesenthal ausgetragen. Am 2.3. hat Jan-Friedrich Doerks dort über 10 km in klassischer Technik einen sehr beachtlichen 7. Platz erreicht. Am Freitag, 6.3., um 12 Uhr ist sein Einsatz in der deutschen Langlaufstaffel vorgesehen. Wer mag, kann das Rennen und auch alle weiteren Entscheidungen in Oberwiesenthal über den MDR-Livestream mitverfolgen.

Achtung: Tannheimer Skitrail 2020 eine Woche eher!

Gerade haben wir erfahren, dass der Tannheimer Skitrail im nächsten Jahr nicht wie gewohnt am letzten Januar-Wochenende stattfindet, sondern einen Woche eher, also am 18./19. Januar. Alle, die sich schon zum Mitfahren angemeldet haben, sollen ihre Terminkalender checken und bitte zügig Gernot mitteilen, ob und ggf. von wann bis wann sie angesichts des neuen Termins dabei sein können/wollen.

Saisonabschluss

Einige unserer Skiläufer sind heute noch ein paar Runden im LLZ Sonnenberg gelaufen, bevor sie zum Saisonabschluss zur Skihütte kamen. Hier war – wie angekündigt – Abgabe, Instandsetzung und Sommerpräparation des vom Verein für die Saison ausgeliehenen Skimaterials. Ein großer Dank an Heiko Neumann für den Super-Job, den er als Materialwart auch in dieser Saison wieder für uns gemacht hat! Anschließend gab es ein gemeinsames Mittagessen in der Hütte, für das Edith Vorlob und Elke Jahn gesorgt haben; auch dafür ein herzliches Dankeschön.
Beim Mittagessen konnte Anja Doerks ganz aktuell aus Reit im Winkl berichten, wo derzeit die deutschen Meisterschaften auf den schmalen Latten ausgetragen werden. Nach einer langen, für viele anstrengenden Saison treffen sich dort an diesem Wochenende zahlreiche und auch prominente Skilangläufer, Kombinierer und Biathleten. Zusätzlich ist diese Deutsche Meisterschaft auch der Abschluss des Deutschlandpokals im Skilanglauf. Jan-Friedrich Doerks ist gestern gemeinsam mit Till Ruhmann deutscher Meister im Teamsprint klassisch, AK U18 m, geworden. Abwechselnd musste dabei jeder der beiden 4 Runden laufen. Zwar führten die beiden von Anfang an, aber es blieb spannend bis zum Ziel, das sie mit knapp 10 Sekunden Vorsprung vor den nächsten Verfolgern erreichten. Beim heutigen Rennen über 20 km FT wurde Jan-Friedrich Vizemeister und sicherte sich damit den Gesamtsieg im Deutschlandpokal, AK U18 m. Herzlichen Glückwunsch zu diesem krönenden Abschluss einer tollen, sehr erfolgreichen und beindruckend konstanten Saison! Damit konnte Jan-Friedrich weitere Früchte ernten, die er auch dem Training von Maik Wetterling vor inzwischen mehr als 5 Jahren verdankt. Schade, dass Maik es nicht mehr miterleben kann!

Jan-Friedrich Doerks erneut im Deutschlandpokal Skilanglauf erfolgreich

An diesem Wochenende hat der SV Finsterau einen Deutschlandpokal Skilanglauf im Bayerischen Wald ausgerichtet. Dabei wurde gestern ein Einzelstartrennen in klassischer Technik gelaufen, heute ein Verfolgungsrennen in freier Technik. Gestern siegte Jan-Friedrich über 10 km cl in 23:45,9 Minuten und hatte dadurch 23,6 Sekunden Vorsprung für den das heutige Verfolgungsrennen. Heute lief er mit mit 32:51,3 Minuten über 15 km ft die zweitschnellste Laufzeit, was durch den Verfolgungsmodus einen ungefährdeten Vorsprung von 1:18,6 auf den Zweitplatzierten bedeutete. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für den Rest der Saison!
Ergebnislisten vom Deutschlandpokal

Skilanglauf: Deutschlandpokal und Walter-Stoltz-Gedächnislauf

Am ausklingenden Wochenende haben die Skilangläufer ihren 2. Deutschlandpokal ausgetragen. Ausrichter war der SC Monte Kaolino Hirschau in der bayerischen Oberpfalz. Die Wettbewerbe mussten wegen des Tauwetters ins Skistadion Arbersee im Bayerischen Wald verlegt werden. Dort wurde gestern ein Sprint in freier Technik und heute ein Einzelstartrennen in klassischer Technik ausgetragen. Im Sprint lief Jan-Friedrich Doerks die zweitschnellste Prologzeit der Jugend U 18, gewann Viertel- und Halbfinale und musste sich im Finale nur seinem Trainingskameraden Max Kermer aus Hasselfelde geschlagen geben. Beim heutigen Klassikrennen über 15 km feierte Jan-Friedrich einen eindrucksvollen Sieg. Er benötigte 41:47.81 Minuten und hatte damit knapp eine Minute Vorsprung vor seiner Konkurrenz. Selbst in der Herrenklasse ist nur ein einziger Athlet schneller gewesen – ca. 11 Sekunden. Max Kermer belegte heute Platz 5. Mit Alina Celine Rippin, Cedric Sikorsky, Jannis Grimmecke und Felix Wetterling waren weitere Harzer am Start. Alina Celine aus Wernigerode war mit Platz 6 im Sprint und Platz 2 im Klassikrennen wieder ganz vorne mit dabei.
Für Jan-Friedrich stehen die Chancen gut, dass er für das deutsche Team beim European Youth Olympics Festival nominiert wird, das vom 9.-16. Februar in Sarajewo stattfindet.
Die Ergebnisse vom Deutschlandpokal sind zu finden unter Deutschlandpokal SC Monte Kaolino Hirschau.
Im LLZ Sonnenberg hat die Braunschweiger Eintracht heute den Walter-Stoltz-Gedächtnislauf in der Tour de Harz-Wertung ausgerichtet. Der SK Oker konnte mit Marie-Sophie Seidel, Milena und Franca Protte, Inga Metz sowie Hinrich Schüler 5 Altersklassensieger stellen. Tom Buchholz wurde Zweiter.
Die Ergebnisse vom Walter-Stoltz-Gedächtnislauf sind zu finden bei Eintracht Braunschweig-Wintersport.