Alle Artikel von Uwe Schirrmeister

Hohe Ehren für Jan-Friedrich Doerks

Jedes Jahr im Oktober ehrt der Deutsche Skiverband im Rahmen der Winter-Einkleidung seine erfolgreichsten Sportler des vergangenen Jahres mit dem Goldenen Ski. In diesem Jahr wurde diese Auszeichnung auch Jan-Friedrich als Juniorsportler zuteil. Ausschlaggebend dafür war sicherlich der spektakuläre Gewinn seiner Silbermedaille im 30 km-Massenstart bei der Junioren-WM in Lahti/Finnland.

Nach seinem erfolgreichen Abschied vom Biathlon-Wettkampfsport wurde Arnd Peiffer wohl zum letzten Mal mit dem Goldenen Ski geehrt. Wir hoffen auf eine nahtlose Staffelübergabe von einem Athleten mit Harzer Wurzeln zum nächsten. Glück auf!

https://www.xc-ski.de/aktuelles/news/skilanglauf/goldene-ski-an-beste-dsv-sportler-vergeben/

Erlebnis Baumschwebebahn

Wer sie noch nicht kennt, aber mal ausprobieren möchte, dem bieten wir die Gelegenheit, es gemeinsam zu erleben. Am Mittwoch, 25.8.21. Dafür treffen wir uns um 16.30 Uhr in Bad Harzburg am Parkplatz an der Seilbahn, um gemeinsam auf den Burgberg zu steigen und von dort aus ab 17 Uhr mit der Baumschwebebahn ins Tal zu gleiten. Alle Mitglieder und Freunde sind willkommen! Für die Planung bitten wir euch dafür um Anmeldung bis 22.8., entweder bei Heinrich Heintorf oder Uwe Schirrmeister. Vielleicht bekommen wir einen Gruppenrabatt, sonst trägt jeder die üblichen Kosten (https://www.baumwipfelpfad-harz.de/baumschwebebahn-harz/). An diesem Mittwoch gibt es keine gemeinsame Radtour! Die Radfahrer sind auf die Idee mit der Baumschwebebahn gekommen.

Abschied von Wolfgang Vorlob

Ehrung bei der Mitgliederversammlung 2014 Café Goldberg

Unter Beteiligung zahlreicher Skiklub-Mitglieder haben wir heute auf dem Friedhof in Oker Abschied genommen von unserem langjährigen Vereinskameraden und Hüttenwart Wolfgang Vorlob, der nach schwerer Krankheit am 22. Juli gestorben ist. Er war seit 1989 Mitglied im Skiklub Oker und hat sich auf vielfältige Weise eingebracht. So war er zuletzt über viele Jahre für die Vermietung unserer Skihütte verantwortlich, hat zahlreiche Gruppen, vor allem an Wochenenden, betreut und auch sonst regelmäßig nach dem Rechten geschaut. Dabei hat er viel Zeit ehrenamtlich investiert und einen wesentlichen Beitrag zu soliden finanziellen Verhältnissen im Verein geleistet. Wir teilen bleibende Erinnerungen an ihn und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Seiner Frau Edith und seiner Familie sind wir in Mitgefühl und Dankbarkeit verbunden.

Wolfgang an einem seiner Lieblingsplätze, dem Grill.
Beim Einsatz für das leibliche Wohl in großer Runde.

Wieder auf dem Rad unterwegs

Seit dem 19. Mai bietet der Skiklub wieder gemeinsame, geführte Radtouren an, im Harz und nördlichen Vorharz, für Mountainbike oder Crossbike, mit oder ohne E-Unterstützung. Immer mittwochs um 17 Uhr, Treffpunkt Sportpark an der Rennbahn in Bad Harzburg. Nach der langen Skisaison lädt Heinrich Heintorf dazu ein: „Neustart mit Vorsicht und Abstand, gesund, gut vorbereitet und fit durch den Sommer…“

Achtung: Am Mittwoch, 25.8., gibt es keine gemeinsame Radtour. Dafür treffen wir uns um 16.30 Uhr in Bad Harzburg am Parkplatz an der Seilbahn, um gemeinsam auf den Burgberg zu steigen und von dort aus ab 17 Uhr mit der Baumschwebebahn ins Tal zu gleiten. Alle Mitglieder und Freunde sind willkommen! Für die Planung bitten wir euch dafür um Anmeldung bis 22.8., entweder bei Heinrich Heintorf oder Uwe Schirrmeister. Vielleicht bekommen wir einen Gruppenrabatt, sonst trägt jeder die üblichen Kosten (https://www.baumwipfelpfad-harz.de/baumschwebebahn-harz/).

Vasaloppet 2020

Nach zuletzt 2004 war der Skiklub Oker in diesem Jahr mal wieder mit einer ganzen Mannschaft beim Vasaloppet in Schweden vertreten. Um vor dem Hauptereignis noch ein paar Schnee-km zu bekommen und beim Vasaloppet 45/Halbwasa an den Start zu gehen, waren wir schon am Wochenende zuvor via Kiel-Göteborg angereist. In Schweden empfing uns ergiebiger Regen und bis zum Quartier in Rättvik am Siljansee war kein Schnee in Sicht. Zum Glück war es schon am Tag nach der Ankunft mit dem Regen vorbei; das Wetter blieb bis zur Nacht vor dem Hauptlauf trocken mit kalten Nächten und tagsüber Temperaturen um den Gefrierpunkt. Etwas unerwartet fanden wir sehr gute Skilaufbedingungen auf dem Loipennetz des Skigebietes Orsa Grønklit ca. 30 km nördlich von Mora vor. Am Dienstag, 25.2., nutzten einige von uns den Vasaloppet 45 km zur Einstimmung. Die Strecke war überwiegend mit Kunstschnee belegt, meist gute, stellenweise eisige Spuren. Entsprechend zügig waren wir unterwegs. Mit 2:13:47 war Alexander Schirrmeister schnellster des Teams, vor Konstantin (2:30:40), Christian (2:30:42), Uwe (2:31:13) und Marianne Schirrmeister (3:49:29) sowie Jörg Heger (2:35:02). Die tollen Zeiten gaben mächtig Auftrieb für den Hauptlauf, auf den wir uns weiter mit Trainingseinheiten im schönen Orsa Grønklit oder auf der Vasaloppetstrecke vorbereiteten. Zum Hauptlauf am 1. März schlug allerdings das Wetter um: starker Schneefall ab Mitternacht und noch während des Rennens, dazu Gegenwind aus Osten, Temperaturen schon am Start nur knapp unter 0 °C. Herausforderung für die Skipräparierung und Entscheidungshilfe für Fellski, so vorhanden. Um 2.30 Uhr in der Nacht fuhren wir in Rättvik los, um rechtzeitig gegen 5 Uhr am Start zu sein und Skier samt Stöcken in die Start-Gates zu platzieren. Aufgrund der Ergebnisse vom Vasaloppet 45 genossen wir das Privileg, uns in die Startgruppen 4, 6 und 7 einsortieren zu dürfen. Nach üblichen Vorbereitungen noch ein „Vorher“-Foto am Startgate. Besondere Atmosphäre unter so vielen, meist ambitionierten Skilangläufern. Ununterbrochen dichter Schneefall. Nach dem Start um 8 Uhr ergab sich aus unseren Startgruppen „zähfließender Verkehr“ auf den ersten 4 km bergan, aber kein kompletter Stillstand. Aufgrund des Neuschnees gab es keine präparierten Spuren; im Vergleich zum Halbwasa ging es nur mühsam und langsam von km zu km voran. Von 16.000 gemeldeten Teilnehmern hatten ca. 2.000 auf den Start verzichtet und ca. 2.000 erreichten das Ziel in Mora nicht. Unzählige Stürze waren zu beobachten aufgrund des unebenen, wechselnden Untergrunds, zum Ende hin dann auch wegen Konzentrationsmangel und Entkräftung. Mit 7:18:20 erreichte wieder Alexander Schirrmeister als erster des Teams den Zieleinlauf unter dem Banner mit dem Wasa-Motto: „In der Spur der Väter für zukünftige Siege“. Gefolgt von Uwe (7:54:07), Christian (8:24:25), Ferdinand (8:40:20), Konstantin (8:56:58) und Johannes Schirrmeister (9:27:46) sowie Jörg Heger (8:45:31). Marianne Schirrmeister erreichte nach 9:53:54 Stunden und 71 km die Verpflegungsstelle Hökberg. Dort hatte sie die Cut-off-Zeit knapp überschritten, fand die Loipe abgesperrt vor und wurde wie alle nachfolgenden Läufer per Bus zum Ziel transportiert. Elske Schirrmeister versorgte als Betreuerin an der Strecke und im Ziel die Aktiven und nutzte dazu den großen weißen SK Oker-Betreuerinnen-Hut.

Mit Tobias Hartig (Eintracht Braunschweig), Michael Weiß (SC Altenau) sowie Jean-Michel Fräsdorf, Felix Wetterling, Thomas Hedderich und Marcel Holland (Skiverband Sachsen-Anhalt) waren auch einige andere Harzer beim diesjährigen Vasaloppet am Start und recht erfolgreich. Besonders beeindruckend war der Podestplatz von Tobias Hartig beim Halbwasa.

Neben dem sportlichen Aspekt kam das sonstige Miteinander im Team nicht zu kurz: Wir haben in 2 Blockhütten gewohnt, gemeinsam gekocht, Skier präpariert, gefachsimpelt, hatten Zeit zum Erzählen, Spielen, Diskutieren und haben auch viel gelacht.

Die besondere Faszination des Vasaloppet lässt sich schwer vermitteln, wenn man nicht einmal selbst dabei gewesen ist. Für Schweden ist er ein nationales Ereignis; viele haben irgendwann mal daran teilgenommen. Über eine Woche lang wird landesweit während der verschiedenen Rennen mitgefiebert und im Fernsehen von morgens bis abends darüber berichtet. Trotz der anderen Formate (Kurzwasa, Frauenwasa, Offene Spur, Halbwasa, Nachtwasa, Staffelwasa, Blaubeerlauf) zählt für einen Schweden so richtig nur die Teilnahme am Hauptlauf über 90 km mit Massenstart.

Wir haben den alten Skisack von Pelle Ahrens benutzt, der schon 1973 und 1975 mit beim Vasaloppet war, und hoffen, dass die diesjährige Teilnahme als Mannschaft die Leidenschaft im Verein weiterträgt, sich auch in Zukunft immer mal mit einer Mannschaft dazu aufzumachen. Ein unvergessliches Erlebnis ist garantiert!

Jan-Friedrich Doerks bei der nordischen Junioren-WM

Derzeit werden die nordischen Ski-Weltmeisterschaften der Junioren im sächsischem Oberwiesenthal ausgetragen. Am 2.3. hat Jan-Friedrich Doerks dort über 10 km in klassischer Technik einen sehr beachtlichen 7. Platz erreicht. Am Freitag, 6.3., um 12 Uhr ist sein Einsatz in der deutschen Langlaufstaffel vorgesehen. Wer mag, kann das Rennen und auch alle weiteren Entscheidungen in Oberwiesenthal über den MDR-Livestream mitverfolgen.

Achtung: Tannheimer Skitrail 2020 eine Woche eher!

Gerade haben wir erfahren, dass der Tannheimer Skitrail im nächsten Jahr nicht wie gewohnt am letzten Januar-Wochenende stattfindet, sondern einen Woche eher, also am 18./19. Januar. Alle, die sich schon zum Mitfahren angemeldet haben, sollen ihre Terminkalender checken und bitte zügig Gernot mitteilen, ob und ggf. von wann bis wann sie angesichts des neuen Termins dabei sein können/wollen.