Skihüttendach – mehr als nur Arbeit

An die 40 Skiklubmitglieder haben an diesem Wochenende an der Dacherneuerung unserer Skihütte mitgearbeitet. Fast 40 Jahre hatte das Dach des Nordanbaus gute Dienste getan, hatte aber in den letzten Jahren bei hoher Schneelage nicht mehr dicht gehalten. Natürlich war es anstrengend, die Ziegel abzunehmen, die alte Lattung zu entfernen, neue Folie und Lattung aufzubringen, Bleche in den Kehlen anzubringen und das Dach wieder mit den Ziegeln zu belegen. Einige von uns dürften heute abend besonders gut schlafen. Aber es war nicht nur Arbeit, sondern ein tolles Erlebnis mit euch!!! Vielen Dank an alle, die angepackt und so viel geschafft haben. Das gilt in besonderer Weise Sven Buchholz für seine Planung im Vorfeld, Materialbeschaffung, Koordination, Bauaufsicht und sein ruhiges Krisenmanagement an den verschiedenen Brennpunkten. Aber auch andere Mitarbeiter haben sehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt, was sie zu leisten vermögen. Selbst der heutige Abschluss in strömendem Regen hat die gute Stimmung kaum trüben können, auch nicht bei unseren jüngsten Helferinnen Pia und Sophie. Wichtig für die Stimmung war auch die gute Verpflegung, für die Marianne Schirrmeister verantwortlich zeichnete – unterstützt von Wolfgang Vorlob am Grill. Bilder von Wolfgang befinden sich jetzt im entsprechenden Bereich auf unserer Website.

Das Soll dieses Wochenendes ist reichlich erfüllt. Einige feinere Nacharbeiten an First, Kehlen, Dachfenster usw. sind noch zu tun. Das soll am kommenden Sonnabend geschehen, ab 7 Uhr. Allerdings sind das Arbeiten, wo wir zwar Unterstützung, aber nicht unbedingt sehr viele Helfer auf einmal brauchen. Deshalb müssen nicht alle früh aufstehen; wichtiger ist, dass der ganze Tag abgedeckt ist. Wer also das Erlebnis dieses Wochenendes verpasst hat oder wer noch Lust auf Nachschlag hat, teile bitte – zur Abstimmung von Andrang und Bedarf – die Zeiten, in denen er/sie anpacken kann, an Uwe mit.
Unser Skilaufnachwuchs hat ein intensives Trainingswochenende mit Maik Wetterling hinter sich und auf diese Weise eine Menge geleistet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.