Alle Artikel von Christian Schirrmeister

Deutsche Meisterschaften der Masters

Heiko Hackel (WSV Harzgerode), Christian Schirrmeister (SK Oker), Patric Essbach (SC Bischofsgrün), Foto©: Bärbel Schulze

Vom 30.10 bis zum 1.11 fanden die Deutschen Meisterschaften der Masters (Ü30) im Papengrund in Bad Freienwalde statt. Nachdem am Freitagnachmittag auf den nördlichsten Skisprungschanzen Deutschlands im Regen trainiert wurde, ging es am Samstag um die Einzeltitel. Die Meisterschaftstitel bei den Masters werden ab der Altersklasse Ü 30 bis hin zur Altersklasse Ü 70 verteilt. Am Wettkampf durfte die Herrenaltersklasse (U 30) auf der K 60-Meterschanze teilnehmen. Christian Schirrmeister vom Skiklub Oker konnte diese mit Sprüngen auf 60,5 Meter und 60 Meter und guten Haltungsnoten gewinnen. Mit einer Gesamtpunktzahl von 227,2 Punkten konnte er sich mit einem Vorsprung von 1,4 Punkten gegen Heiko Hackl vom WSV Harzgerode durchsetzen.

Zudem durfte die Trainingsgemeinschaft aus Braunlage einen Deutschen Meistertitel bejubeln.
Marc Schweter vom SC Kottmar konnte sich mit starken Sprüngen in der Altersklasse 40-44 durchsetzen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist image-1024x768.png
Christian Schirrmeister (SK Oker), Luke Duda, Markus Damköhler (beide WSV Braunlage)

Am Sonntag stand zunächst ein Teamwettkampf an. Da für die offizielle Teamwertung drei Teilnehmer (einer muss Ü 30 sein) aus einem Verein zusammen starten müssen. Blieb dem Team Harz 1 nur die Möglichkeit in der inoffiziellen Wertung teilzunehmen. Hier konnte das Team bestehend aus Luke Duda, Markus Damköhler (beide WSV Braunlage) und Christian Schirrmeister (SK Oker) überraschend den zweiten Platz belegen. Mit Luke Duda (Jahrgang 09) und mit Markus Damköhler (erst seit 3 Jahren aktiv), war das Team mit dem jüngsten und dem unerfahrensten Springer besetzt. Umso größer war die Freude darüber, dass es ein Team vom Niedersächsischen Skiverband auf das Podest geschafft hat.

Die für den November geplanten Offenen Landesmeisterschaften des Landes Brandenburgs wurden auf Grund der jüngsten Covid-19-Verordnung im Anschluss durchgeführt. Hier konnte Christian Schirrmeister sich erneut in der Herrenklasse durchsetzen. Für zwei Sprünge auf 63 Meter, erhielt er eine Gesamtpunktzahl von 241,4 Punkten.

Trainingsgruppe Braunlage
v.l.: Marc Schweter, Luke Duda, Christian Schirrmeister, Markus Damköhler

Damit ist die Sommersaison 2020 nach zwei Wettkampfwochenenden wieder beendet. Leider ist im November auch das Skisprungtraining untersagt. Hoffentlich kann Christian Schirrmeister den SK Oker im Winter wieder als Vorspringer repräsentieren.

Erfolgreiches Wochenende in Bad Freienwalde bei den Deutschen Meisterschaften der Masters.

Ergebnisse:
Deutsche Meisterschaften der Masters: https://wsv-badfreienwalde.eu/wp-content/uploads/2020/11/201031-ERGEBNISSE-DM-der-Masters-Skispringen-Bad-Freienwalde.pdf
Deutsche Meisterschaften der Masters (inoffizielles) Teamspringen: https://wsv-badfreienwalde.eu/wp-content/uploads/2020/11/201101-ERGEBNISSE-DM-der-Masters-Skispringen-offizielles-Teamspringen-Bad-Freienwalde-2.pdf
Offene Landesmeisterschaften: https://wsv-badfreienwalde.eu/wp-content/uploads/2020/11/2020-ERGEBNISSE-Offene-LM-Brandenburg-Skispringen-Bad-Freienwalde.pdf

Herbstsprunglauf in Wernigerode

Am 25.10.2020 fand der Herbstsprunglauf in Wernigerode statt. Im Zwölfmorgental herrschten wechselhafte Windbedingungen, die den Sportlern ihr ganzes Können abverlangten. Christian Schirrmeister vom Skiklub Oker gelangen Sprünge auf 61 und 57 Meter. Mit einer Gesamtpunktzahl von 200.8 Punkten belegte er in der Herrenklasse den zweiten Platz. Den Sieg ersprang Leif Fricke von der SG Nickelhütte Aue mit einer Punktzahl von 208.5 Punkten.

Einen Großen Dank an die ehrenamtlichen Helfer des Skiklub Wernigerode, die den ersten Wettkampf in dieser Saison unter Einhaltung der Covid19-Verordnungen ermöglicht haben!

Ergebnisse: https://skiklub-wernigerode.de/wp-content/uploads/20201025-herbstsprunglauf-wr.pdf

Premiere als Vorspringer im Weltcup der Spezialspringer

Christian Schirrmeister durfte in diesem Winter seine Premiere als Vorspringer beim Weltcup der Spezialspringer im Italienischen Predazzo/Val di Fiemme vom 10.01-12.01.2020 feiern. Gleichzeitig fand dort auch der Weltcup in der Nordischen Kombination statt. So konnte neben den ersten Schneesprüngen auch reichlich Erfahrung von den Profis hinsichtlich des Aufwärmens und der direkten Sprungvorbereitung gesammelt werden. Ende Januar ging es dann zu dem Damenweltcup in Oberstdorf. Hierbei konnte zum ersten Mal in diesem Winter die 100-Meter-Marke überflogen werden. Eine Woche später fand nun der Weltcup der Herren in Willingen statt. Es war eine emotionale Rückkehr nach Willingen, weil Christian vor zehn Jahren nach Willingen auf das Skiinternat gewechselt ist und nun die Chance hatte in der alten Heimat zu springen. Leider konnten aufgrund der Witterungsbedingungen nur drei Sprünge gemacht werden, jedoch ist ein Sprung vor 23.500 Zuschauern eine ganz besondere Erfahrung. Zudem ist es ein grandioses Gefühl, wenn man als Vorspringer auch nach Fotos und Autogrammen gefragt wird. Als letzte Station steht dieses Jahr noch das Vorspringen bei der Juniorenweltmeisterschaft in Oberwiesenthal an.

Willingen 08.02.2020 Foto von: Manca Meglič https://www.instagram.com/itsmancasports/

Finale der 37. Nordwestdeutschen-Mattenschanzentournee

Am Samstag wurde das 5. Springen der 37. Nordwestdeutschen-Mattenschanzentournee in Winterberg auf der St. Georg-Schanze in Winterberg ausgerichtet. Christian Schirrmeister konnte mit Weiten von 71 Metern und 72,5 Metern, unterstützt von einem großen Betreuerstab des SK Okers, mit einer Gesamtpunktzahl von 176.5 Punkten den Dritten Platz belegen.

Am Sonntag fand das Finale bei starkem Wind und Dauerregen in Meinerzhagen auf den Meinhardusschanzen statt. Mit einem sehr starken ersten Sprung auf 66 Meter, der selbst den Sportler überraschte, und einer Bruchlandung bei 64 Meter im zweiten Durchgang, konnte Schirrmeister sich den zweiten Platz mit einer Gesamtpunktzahl von 203,6 Punkten sichern. Durch den Sturz im zweiten Durchgang wurde es in der Gesamtwertung noch einmal spannend. Am Ende reichte der Vorsprung aus den vorherigen Wettkämpfen, um  den Gesamtsieg mit 1050,7 Punkten der 37. Nordwestdeutschen-Mattenschanzentournee zu erringen.

Vielen Dank für die Unterstützung vor Ort und die aufmunternden Worte nach dem Sturz.

Fotos: Manuela Steinki

Ergebnis Winterberg: http://www.sk-winterberg.de/uploads/media/Ergebnisliste_37_Winterberg.pdf

Ergebnis Meinerzhagen: http://www.skiklub-meinerzhagen.de/media/pdf-gallery/files/2019nwdmst-meinerzhagen-einzel.pdf

Ergebnis Gesamtwertung: http://www.skiklub-meinerzhagen.de/media/pdf-gallery/files/2019nwdmst-meinerzhagen-gesamt.pdf

3. und 4. Springen der NWD-Mattenschanzentournee

Am Samstag dem 31.08.2019 wurde die 37. Nord-Westdeutschen-Mattenschanzentournee in Braunlage fortgesetzt. Die starke Sonneneinstrahlung sorgte für extrem langsame Anlaufspuren auf den Brockenwegschanzen und stellte die Springer*innen vor eine große Herausforderung. Bei den Herren konnte sich Christian Schirrmeister vom Skiklub Oker mit Weiten von 54 Metern und 55 Metern und einer Gesamtpunktzahl von 211.2 Punkten den Sieg sichern.

Am Sonntag dem 1.09.2019 fand das 4. Springen der 37. Nord-Westdeutschen-Mattenschanzentournee statt. Das Springen konnte bei sehr guten äußeren Verhältnissen durchgeführt werden. Christian Schirrmeister konnte an die guten Leistungen vom Vortag anknüpfen und den zweiten Sieg am Wochenende erspringen.  Für die zwei Wertungssprünge auf 62,5 Meter und 64,5 Meter erhielt er eine Gesamtpunktzahl von 225,9 Punkten. Momentan liegt er mit 670,6 Punkten auf dem 3. Platz in der Gesamtwertung. Das Finale der 37. Nordwestdeutschen-Mattenschanzentournee findet am 5. und 6. Oktober in Winterberg und Meinerzhagen statt.

Ergebnisse Braunlage: http://www.wsv-braunlage.de/images/downloads/skispringen/nord-westdeutsche_mattentour_braunlage_2019.pdf

Ergebnisse Wernigerode: https://skiklub-wernigerode.de/sites/default/files/20190901-Ergebnisliste_Wernigerode_20190901.pdf

Gesamtwertung nach 4 von 6 Wettkämpfen: https://skiklub-wernigerode.de/sites/default/files/Tournee-Wertung_2.pdf

Deutschlandpokal in Blankenburg ein voller Erfolg

Das war ein tolle Veranstaltung in Blankenburg und viel Lob und Dank gebührt allen Helfern rund um eine gelungenen Deutschlandpokal und zentralen Leistungskontrolle der SkilangläuferInnen. Skifreunde vom SK Oker, aber auch aus Altenau, Braunlage, Buntenbock, Clausthal- Zellerfeld und Eintracht Braunschweig waren an der Strecke zu treffen.
Jan- Friedrich Doerks zeigt konstante Leistungen und belegte bei den drei Wettbewerben jeweils den 4. Platz. Im Crosslauf zeigte er sich mit dem Ergebnis zufrieden. Im Skirollerlauf über 7 Runden durch Blankenburg, hätte es für ihn besser laufen können. Leider hat er kurz den Anschluss an das erste Hauptfeld verloren und konnte dann allein nicht wieder ran laufen. Somit landete er bei den Herren hinter Florian Notz und Sebastian Eisenlauer auf Rang 12 über 20,2 km Skiroller FT (46.26min. ) und erreichte damit in der U 20 den 4. Platz.
Leider konnte Lokalmatador Max Kermer vom SV Hasselfelde verletzungsbedingt nicht an den Start gehen. Alina Celine Rippin vom NSV Wernigerode und Fabian Hartwig von der Wintersportabteilung Eintracht Braunschweig konnten besonders beim Crosslauf Ausrufezeichen setzen. Der Skiverband Sachsen- Anhalt hat mit der Ausrichtung des Wettkampfes eine gute Gelegenheit wahrgenommen, um auf unsere Wintersportregion Harz den Blick zu lenken und die Nachwuchsarbeit in den Vereinen und im Landesverband sichtbar werden zulassen. Eine gute Möglichkeit zu Gesprächen und Begegnungen ergaben sich am Streckenrand.
Ergebnisse:
 

Deutschlandpokal in Blankenburg

Am 20 und 21 Juli findet der erste Deutschlandpokal der neuen Saison in Blankenburg statt. Am Samstag beginnt der Deutschlandpokal mit dem Athletiktest für die Jugendklassen. Danach finden Laufwettkämpfe auf der Bahn, sowie im Anschluss eine Cross-Verfolgung statt. Wettkampfstätte ist das Sportforum am Regensteinsweg 12. Am Sonntag findet am Jahnplatz ein Massenstartwettkampf auf Skirollern in Freier Technik statt. Der erste Start ist jeweils um 9 Uhr. Die Harzersportler freuen sich über lautstarke Unterstützung an der Strecke.

Ausschreibung:https://skiverbandsa-anhalt.de/wp-content/uploads/2019/06/2019_Ausschreibung_SLK.pdf